News
Bezirksdelegiertenversammlung -Jugendförderung-

Auf der Delegiertentagung des Bezirksschützenverbandes Elbe-Weser-Mündung werden nicht nur langjährig verdiente Mitglieder geehrt, sondern auch der Förderpreis für die beste Jugendarbeit vergeben. Nach 2007 und 2010 war es wiederum der Schützenverein Fahrendorf, der das Maximum von 200 Punkten erreichte. Es folgte der SV Selsingen mit 188 Punkten vor dem SV Badenstedt mit 186 Punkten. Den Siegerpreis übergaben Bezirkspräsident Thomas Brunken und Bezirksjugendsprecherin Melanie Wilshusen dem Fahrendorfer Präsidenten Klaus Wilhelm Schlüter. 

 
Bezirksdelegiertenversammlung -Verlosung-

 

SV Drachel freut sich über Luftgewehr

 

Seit vielen Jahren wird auf der Delegiertentagung des Bezirksschützenverbandes Elbe-Weser-Mündung ein Luftgewehr unter den Mannschaften verlost, die beim Bezirkspokalschießen starteten. Voraussetzung ist, dass der Verein auf der Versammlung vertreten ist. Als großzügiger Sponsor erwies sich einmal mehr Schießsport Stelljes aus Bremervörde. Das bundesweit bekannte Unternehmen vertraten in der Bördehalle Anette und Torsten Jahn mit ihrem Sohn Torben. Am Bezirkspokal 2015 beteiligten sich 84 Mannschaften. Glücksfee spielte Saskia Brunken, die Tochter des Bezirkspräsidenten Thomas Brunken. Über ihren Griff in den Lostopf freute sich ganz besonders der Schützenverein Drachel. Sie zog das Los mit der Beschriftung „Drachel III“. Geschäftsführerin Anette Jahn und Bezirkspräsident Thomas Brunken übereichten das Luftgewehr dem hocherfreuten Dracheler Sportleiter Manfred Steffens.                                                                                                                                

 
Bezirksoberliga LG-Auflage -Finale-

LG-Auflageschützen des SV Börde Sittensen verteidigen erfolgreich ihren Titel

Sittenser Frank Keller bester Einzelschütze

 Bezirkspräsident Thomas Brunken (rechts) mit den drei Erstplatzierten Mannschaften. Von Links: Klint, Sittensen, Barchel

Den LG-Auflageschützen des SV Börde Sittensen gelang ein Novum. Erstmalig verteidigte ein Verein erfolgreich seinen Titel in der Bezirksoberliga des Bezirksschützenverbandes Elbe-Weser-Mündung. Das Sittenser Trio bezwang im Finale die SSG Klint deutlich mit 3:0. Dritter wurde der SV Iseler vor dem SV Nieder Ochtenhausen.

Knappe Entscheidungen fielen im Halbfinale beim „final four“ in Hönau-Lindorf. Der SV Börde Sittensen setzte sich mit 2:1 gegen den SV Nieder Ochtenhausen durch. Im Vergleich zwischen die Sittensener Nr. 1 Frank Keller gegen Matina Müller fiel die Entscheidung erst im Stechen, nachdem beide 297 Ringe vorgelegt hatten. Nach drei weiteren Schüssen lautete das Ergebnis 50:49 für die Schützin aus Nieder Ochtenhausen. Die beiden Punkte für den Meisterschaftsfavoriten holten Günter Lührs mit 299:295 gegen Hans-Hinrich Wilkens und Alfred Riepshoff mit 299:296 gegen Manfred Wintjen.

Weiterlesen...
 
Bezirksliga LG-Auflage -Finale-

Gold für den SV Karlshöfenermoor

Werner Murk als bester Einzelschütze ausgezeichnet

Die stellvertretende Bezirkspräsidentin Beate Meyer (von rechts) mit dem siegreichen Team des SV Karlshöfenermoor Oswald Brünjes, Horst Homburg, Claus Köhnke und Hans-Georg Monsees

Die LG-Auflageschützen des SV Karlshöfenermoor sicherten sich den Titel des Bezirksligameisters. Das Trio besiegte im Finale die Ritzebütterler SGi mit 2:1. Der dritte Platz ging an den SV Nieder Ochtenhausen II, der im „kleinen Finale“ den SV Seedorf mit 3:0 bezwang.

Der spätere Sieger reiste als Tabellenerster der Gruppe Süd zur Endrunde nach Hönau-Lindorf an und traf im Halbfinale auf den Zweiten der Nordgruppe, den SV Nieder Ochtenhausen. Die beiden entscheidenden Punkte zum 2:1 Erfolg holten Horst Homburg mit 299: 298 gegen Marion Busch und Claus Köhnke mit 297:287 gegen Hannelore Franke. Dagegen verlor Hans-Georg Monsees mit 294:298 gegen Elfriede Martins.

Weiterlesen...
 
Bezirksoberliga -Finale-

SV Rhadereistedt II holte sich den Titel in der Bezirksoberliga

„Final four“ in Hönau-Lindorf

 Die drei Erstplatzierten Teams nach der Endrunde. Von Links: Nieder Ochtenhausen, Rhadereistedt, Rüspel-Volkensen

In Hönau-Lindorf trafen sich die LG-Schützen der Bezirksoberliga zum „final four“. Die Meisterschaftsschale ging an den SV Rhadereistedt II. Das Quintett besiegte im Finale den SV Nieder Ochtenhausen mit 4:1. Das „kleine Finale“ entschied der SV Rüspel-Volkensen mit 3:2 gegen die SSV Wingst für sich. Zuvor standen die Halbfinalbegegnungen an. Der SV Rhadereistedt setzte sich mit 4:1 gegen den SV Rüspel-Volkensen durch, während die SSV Wingst den SV Nieder Ochtenhausen mit 2:3 unterlag. Die Einzelwertung gewann Sonja Tietjen (SV Nieder Ochtenhausen) mit einem Durchschnitt von 388,8 Ringen vor Ilka Holsten (SV Oerel) mit 385,8 Ringen und Sina Viebrock (SV Rhadereistedt II) mit 384,2 Ringen. Den Siegern gratulierten der stellvertretende Bezirkspräsident Frank Pingel, Bezirkssportleiter Wilfried Busch und Ligaleiter Sven Asmus.

Weiterlesen...
 
Bezirksliga LP -Finale-

LP-Schützen des SSV Tarmstedt sichern sich Titel

Eric Wölber führt die Einzelwertung an

Der stellvertretende Bezirkspräsident Frank Pingel (rechts) und Ligaleiter Sven Asmus mit den drei Erstplatzierten Teams

Der Meisterschaftsfavorit SSV Tarmstedt dominierte die Bezirksliga-Endrunde. Das Quintett ließ in der Halbfinalbegegnung dem SV Oerel keine Chance und gewann deutlich mit 5:0. Im Finale bezwangen die Tarmstedter den SV Altenbruch mit 4:1. Den dritten Platz belegte des SV Lüdingworth nach einem 3:2 Erfolg im kleinen Finale gegen den SV Oerel.

Die vier besten Teams der Vorrunde traten in Hönau-Lindorf an. In der Vorschlussrunde traf der spätere Meister auf den SV Oerel. Petra Beeken sorgte mit einem 369:346 gegen Ingo Reichard für die 1:0 Führung. Peter Grimm schoss beim 353:351 gegen Marco Riggers zwei Ringe mehr als sein Kontrahent. Recht deutlich setzte sich Birgit Blanken (345) gegen Thomas Wiesehan (336) durch. Ein wenig zittern musste Tobias Gieschen beim knappen 339:338 gegen Klaus Manfred Witte. Den fünften Punkt für den SSV Tarmstedt holte Jonas Thomä beim 346:334 gegen Bruno Reichard. In der zweiten Begegnung gewann der SV Altenbruch 3:2 gegen den SV Lüdingworth.

Weiterlesen...
 
Bezirksliga LG -Finale-

Meisterschaftsschale für den SV Nieder Ochtenhausen II

Heike Pape entscheidet Einzelwertung für sich

 Der stellvertretende Bezirkspräsident Frank Pingel (rechts) und Bezirkssportleiter Wilfried Busch mit dem siegreichen Team aus Nieder Ochtenhausen

Etwas überraschend triumphierte die zweite Mannschaft des SV Nieder Ochtenhausen beim LG-Bezirksligafinale. Die Vizemeisterschaft sicherte sich der SV Gyhum. Bronze ging an den gastgebenden SV Hönau-Lindorf.

Knappe Resultate kennzeichneten die beiden Halbfinalbegegnungen. Der SV Nieder Ochtenhausen II bezwang den SV Hönau-Lindorf mit 3:2 wie auch der SV Gyhum den Meisterschaftsfavoriten SV Rhadereistedt IV. Im Finale setzte sich das Team aus Nieder Ochtenhausen klar mit 5:0 gegen die SV Gyhum durch. Im Kampf um den dritten Platz bezwang der SV Hönau-Lindorf den SV Rhadereistedt IV mit 3:2.

Weiterlesen...
 
Bezirksklasse LG-Auflage -Finale-

 

Bezirksportleiter Wilfried Busch (von links) gratulierte den erfolgreichen Farvener Schützen Erich Gerken, Günther Bunk, Klaus Behrens und Johann Meier

Bereits am ersten Wettkampftag übernahmen die LG-Auflageschützen der zweiten Vertretung des SV Farven die Tabellenführung in der Bezirksklasse, die sie beständig ausbauten. Mit der Bestleistung von 892 im Finale in Hönau-Lindorf sicherte sich das Team mit insgesamt 4442 Ringen den Titel.

Den zweiten Platz belegte der Hadler SC mit 879/4424 Ringen vor dem SV Seedorf II 889/4415 Ringen und dem SV Nieder Ochtenhausen IV mit 884/4398 Ringen. Es folgten der SV Bentwisch (865/4368), die Ritzebütteler SGi (878/4363), der SV Oese-Poggemühlen (867/4353) und der SV Drachel (872/4350). 

Weiterlesen...
 
Empfang des Präsidenten 2014

Hervorragende Botschafter für Region und Schützenverband

Bezirksschützenverband ehrt Sportschützen – Fünf Schützinnen ragen mit Titel und Podestplätzen bei der Deutschen Meisterschaft heraus

„Ihr seid mit euren Leistungen und Platzierungen hervorragende Botschafter für unsere Region und unseren Bezirkschützenverband Elbe-Weser-Mündung. Disziplin, Durchhaltevermögen und Leidenschaft sind die Eigenschaften mit denen die Erfolge möglich sind und die euch auszeichnen.“ Thomas Brunken, Präsident des Bezirksschützenverbandes Elbe-Weser-Mündung, lobte mit diesen Worten auf dem „Empfang des Präsidenten“ die Leistungen der Sportschützen und Ehrenamtlichen, die im Hintergrund die Fäden ziehen.

„Bereits zum 24. Mal findet die Ehrung unserer erfolgreiche Sportschützen statt“, sagte Präsident Thomas Brunken und dankte dem Verein Oese-Poggemühlen mit seinen Präsidenten Johann Borgfeldt und der Damen-Abteilung an der Spitze für die tolle Ausrichtung der Veranstaltung. Beim Empfang des Präsidenten in Oese wurden die Schützinnen und Schützen ausgezeichnet, die sich für die „Deutsche“ qualifiziert oder einen der drei ersten Plätze bei Landesmeisterschaften erreicht hatten.

Weiterlesen...
 
Bezirkskönige 2014

Jubel um Tobias Krüger und Ute Offermann

Kevin Martens und Alix Stahmann neue Jugendkönige des Bezirksschützenverbandes Elbe-Weser-Mündung

Bei der Bekanntgabe der neuen Bezirkskönige im Gasthaus Pülsch in Iselersheim waren die Freude und der Jubel in den Reihen der Schützenkameradschaft Breddorf und des Schützenvereins Cadenberge besonders groß. Denn aus ihren Reihen kamen mit Tobias Krüger und Ute Offermann die neuen Würdenträger. Nicht minder stark wurde bei den Vereinen Ostereistedt und Augustendorf gejubelt, denn mit Kevin Martens und Alix Stahmann stellen sie die neuen Jugend-Majestäten.  

„Alle vier Schützenkreises unseres Bezirkes sind bei den Podestplätzen vertreten“, lüftete Bezirksschützen-Präsident Thomas Brunken zunächst nur ein wenig das Geheimnis der neuen Königsfamilie des Bezirkschützenverbandes Elbe-Weser-Mündung. Und eins gab er noch bekannt: „Ich habe mit der Vergabe des Titels nichts zu tun gehabt, sonst würde ich die Proklamation hier heute Abend nicht vornehmen.“ Er zeigte sich beeindruckt von der Treffsicherheit der Schützinnen und Schützen, denn Höchstergebnisse und der Teiler mussten her, bevor die Majestäten feststanden. „Da bin ich nicht ran gekommen“, gestand der Präsident als König des Schützenvereins Gut Ziel Köstersweg anerkennend.

Weiterlesen...
 
Bezirksschützenball 2014

Glanzvoller Auftakt mit 143 Majestäten

Schützinnen und Schützen aus dem Elbe-Weser-Dreieck feiern in Iselersheim und amüsieren sich prächtig

Die Schützinnen und Schützen des Bezirksschützenverbandes Elbe-Weser-Mündung sind nicht nur treffsicher, sie können auch feiern. Beim jährlichen Bezirksschützenball im Gasthof Pülsch in Iselersheim stellten sie dies unter Beweis. Rund 850 Schützinnen und Schützen trafen sich und feierten eine rauschende Ballnacht.

Aus den Schützenkreisen Bremervörde, Zeven, Neuhaus-Lamstedt und Unterelbe waren die Schützinnen und Schützen zum gesellschaftlichen Großereignis angereist. „Heute wollen wir feiern, es ist ein herrlicher Anblick. Ich kenne keine Veranstaltung im Elbe-Weser-Dreieck, die so viele Leute mobilisiert“, freute sich Bezirksschützen-Präsident Thomas Brunken bei der Begrüßung über das volle Haus.

„Wir hätten so rund 300 Karten mehr verkaufen können“, bedauerte der Präsident, dass nicht alle Kartenwünsche erfüllt werden konnten. Er wünschte den Gästen ein paar frohe Stunden und hoffte, dass die „große Schützenfamilie“ ausgelassen „ihren Schützenball“ feiert. Augenzwinkernd meinte Thomas Brunken: „Ihr könnt bis 3 Uhr feiern und seid um 2 Uhr zu Hause.“

Schützen in Uniform und Schützinnen in festlicher Kleidung bestimmten das Bild. Die amtierenden Majestäten aus den Vereinen und Gesellschaften standen zunächst im Mittelpunkt. Bezirkssportleiter Wilfried Busch hieß insgesamt 143 Majestäten namentlich willkommen. Angeführt wurde die Liste vom amtierenden Bezirkskönigspaar Guido Aschmann und Heike Tiedemann. Von A wie Anderlingen über F wie Farven und G wie Glinstedt bis S wie Sittensen, alle hatten ihre Könige nach Iselersheim geschickt.

Schützenkönige, Königinnen und Jugendkönige wurden aufgerufen und betraten mit Königskette und Königskronen würdevoll die Tanzfläche und sorgten für einen gelungenen und ganzvollen Auftakt der Veranstaltung. Und dann war es soweit: mit dem Ehrentanz aller Würdenträger wurde der Bezirksschützenball offiziell eröffnet.

„Musik mit Herz“, versprach die „K&K-Band“, die die Gäste mit flotten Rhythmen in Schwung hielten. Auf der Tanzfläche und an den Theken herrschte schnell eine ausgelassene Stimmung. Die Gäste tauschten sich in Gesprächen über das Vereinsleben, die sportlichen Geschehnisse, aber auch über private Themen aus. 

Bericht: Erich Schröder, Zevener Zeitung

 
Bezirksoberliga 2015 -1. Wettkampf-

Ilka Holsten mit zwei starken Wettbewerben

Rüspel-Volkensen feiert zwei Siege zum Auftakt in der Bezirksoberliga

Die Luftgewehr-Schützen des SV Rüspel-Volkensen haben in der LG-Bezirksoberliga einen tollen Start hingelegt. Das Team besiegte den SV Oerel mit 3:2 und ließ die SSV Wingst mit 5:0 nicht den Hauch einer Chance.

In der Bezirksoberliga gehen in der neuen Saison lediglich sechs Mannschaft an den Start. Der SV Rüspel-Volkensen hatte gegen den SV Oerel zu kämpfen, um mit 3:2 die Oberhand zu behalten. Eine starke Leistung legte Melanie Tiemann hin, die mit 387 Ringen einen Sieg über die Oerelerin Ilka Holsten einfuhr, die lediglich drei Ringe weniger auf ihrem Konto hatte.

Katrin Heins (374 Ringe) holte mit ihrem Sieg gegen Thomas Wiesehan den zweiten Punkt für Rüspel-Volkensen. Christian Müller (369) machte mit seinem Sieg über Nicole Stanze (363) den Erfolg für Rüspel-Volkensen perfekt. Die Punkte für Oerel holten Tanja Bardenhagen (375) gegen Nadine Meyer (365) und Jana Busch (368) gegen Florian Ehlen (360).

Gegen SSV Wingst war Melanie Tiemann mit 382 Ringen erneut die stärkste Schützin im Team des SV Rüspel-Volkensen. Sie bezwang Laura Löffler, die zwei Ringe weniger schoss. Katrin Heins (378) bezwang Oliver Fick (365) und Christian Müller (372) besiegte Mareike Schildt (370). Die Punkte vier und fünf holten Nadine Meyer (366) gegen Yvonne Steffens (363) und Florian Ehlen (369) gegen Kirsten Söhl (362).

Der SV Oerel besiegte die dritte Mannschaft des SV Rhadereistedt mit 3:2. Ilka Holsten ließ mit 383 Ringen ihrer Gegnerin Jennifer Ehles (367) keine Chance und auch Tanja Bardenhagen gewann mit 378 Ringen ihren Wettkampf gegen Steffen Burfeindt (367). Den dritten Punkt für Oerel holte Jana Busch, die sich mit 373 Ringen gegen Heinz Allers (355) durchsetzte.

Marie-Claire Rein schoss 380 Ringe und besiegte damit Nicole Stanze (368) aus Oerel. Michael Petereit (376) holte mit seinem Sieg über Thomas Wiesehan (374) den zweiten Punkt für  Rhadereistedt.

Die Rhadereistedter Luftgewehr-Schützen bezogen mit 1:4 gegen SSV Wingst die zweite Niederlage an diesem Wettkampftag. Marie Claire Rein holte mit 375 Ringen den Rhadereisteder Ehrenpunkt gegen Mareike Schildt (364). Jennifer Ehlers (369) verlor gegen Laura Löffler, die 384 Ringe schoss und Steffen Burfeindt (362) unterlag Yvonne Steffens (367). Oliver Fick (373) fuhr einen Sieg über Michael Petereit ein, der zwei Ringe weniger hatte. Den vierten Punkt für Wingst holte Kirsten Söhl (373) gegen Heinz Allers (350). 

Bericht: Erich Schröder, Zevener Zeitung

 
Veränderungen GEMA-Gebühren

Der DOSB und die GEMA haben sich auf neue Tarife geeinigt. Wir bitten die Vereine dies zu berücksichtigen und fügen als HInweis die Schreiben des DOSB zum download bei.

GEMA Beischreiben                                 GEMA Gesamtvertrag

 
Veränderung bei der ARAG Versicherung

Es hat einige Veränderungen bei dem Versicherungsschutz der ARAG gegeben. Wir bitten alle Vereine daher um Berücksichtung der Änderungen.

Anschreiben NWDSB                         Merkbaltt ARAG Versicherung

 
Deligiertentagung 2014

Brunken: „Stolz zurück und mutig nach vorn schauen“

Tagung des Bezirksschützenverbandes Elbe-Weser-Mündung in Otterndorf mit rund 350 Delegierten.

Das Präsidium steht nach dem Delgierten-Tag weiter unter der Leitung von Präsident Thomas Brunken (3. von rechts). 

Der Bezirksschützenverband Elbe-Weser-Mündung bleibt unter der bewährten Leitung von Thomas Brunken. Der Bezirks-Präsident erhielt das einstimmige Vertrauen für eine weitere Amtsperiode. Rund 350 Delegierte aus den Schützenkreisen Zeven, Bremervörde, Neuhaus-Lamstedt und Unterelbe hatten für die Bilanz des Präsidiums den Weg nach Otterndorf gefunden.

Bezirks-Präsident Thomas Brunken blickte auf ein sportlich erfolgreiches Jahr zurück. „Auf Bezirks- und Landesebene sowie bei den Deutschen Meisterschaften haben die Schützen unseres Bezirks mit tollen Leitungen und Platzierungen geglänzt“, stellte Thomas Brunken fest. Stellvertretend nannte er den Deutschen Vizemeistertitel von Sonja Tietjen aus Sandbostel.

Der Sport sei wichtig, aber die Pflege der Tradition dürfe nicht vernachlässigt werden. Würde die Tradition weg brechen würde auch der Spitzensport an Substanz verlieren, mahnte der Präsident. Bei den Jubiläen und Schützenfesten würde die Vielfalt der Tradition deutlich. Auf gesellschaftlichem Sektor stellte er den Bezirksschützenball als ein Highlight der „großen Schützenfamilie“ heraus.

„Nicht das Schützenwesen muss sich ändern, sondern wir Menschen müssen uns ändern, denn wir Menschen sind die treibende Kräfte“, so der Präsident zu den Delegierten, sich neuen Herausforderungen in den Vereinen zu stellen. Es gebe keinen Grund sich auf Jahrhundert alte Lorbeeren auszuruhen, sondern Grund genug, deren Wurzeln zu pflegen und dem frischen Grün eine neue Chance zu geben.

Weiterlesen...
 
Deligiertentagung 2014 -Berichte-

Gieschen: „Begeisterung vermitteln und Verantwortung geben“

Viele gute Ergebnisse und Platzierungen für Schützen des Bezirksschützenverbandes Elbe-Weser-Mündung

Der nach 17 Jahren nicht wieder kandidierende Bezirks-Jugend-Sportleiter Heino Gieschen gab den Delegierten auf der Tagung des Bezirksschützenverbandes Elbe-Weser-Mündung mit auf den Weg, trotz nicht einfach werdender Bedingungen, sich intensiv um die Jugendarbeit zu bemühen. Wie Heino Gieschen, so zogen auch Sportleiter Wilfried Busch und Damen-Sport-Leiterin Renate Viebrock eine positive Bilanz.

Bezirks-Jugend-Sportleiter Wilfried Busch freute sich, dass sich die Schützinnen und Schützen bei den Deutschen Meisterschaften so hervorragend behauptet hatten. Insgesamt habe der Verband 75 Teilnehmer mit 96 Starts zur „Deutschen“ geschickt und habe dabei neben Podestplätzen viele gute Ergebnis und Platzierungen mit nach Hause gebracht.

Wilfried Busch hob ferner 37 Titel auf Landesebene hervor. Hinzu kamen 37 zweite und 26 dritte Plätze. Im Medaillenspiegel habe haben die Schützen aus der Elbe-Weser-Mündung den fünften Platz im Landesverband belegt. Bei den Bezirksmeisterschaften stellte der Schützenkreis Bremervörde nicht nur die meisten Teilnehmer, er schnitt auch am erfolgreichsten ab.

Bezirksjugendleiter Heino Gieschen gab seinen letzten Bericht ab, da er nach 17-jähriger Tätigkeit nicht wieder kandidierte. Er blickte zunächst auf seine Amtszeit zurück, in der sich einiges verändert habe. Trainer, Betreuer und Jugendliche würden sich einer veränderten Gesellschaft befinden. Der Jugend-Leiter brachte das Ladenschlussgesetz, den Sonnabend als Regelarbeitstag, die Ganztagsschule und nicht zuletzt den Computer als „neuen Freund der Jugendlichen“ als Beweise, dass es für die Vereine und die Jugendarbeit nicht einfacher werde.

Er forderte die Verantwortlichen auf, den Jugendlichen mehr Mitbestimmungs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten zu geben. Zudem müssten die Jugendbetreuer motivierte werden, sich fortzubilden. Heino Gieschen: „Der Erfolg einer Jugendabteilung steht und fällt mit der Begeisterungsfähigkeit der Jugendleiter, aber auch mit den Gestaltungsmöglichkeiten, die den Jugendleiter und Jugendlichen in den Vereinen eingeräumt werden.“

Auf das zurückliegenden Jahr eingehend, freute er sich, dass 18 Nachwuchs-Schützen mit 21 Starts bei den Deutschen Meisterschaften waren und guter Plätze belegt hätten. Bei den Landesmeisterschaften wurden zehn Titel sowie 13 Silber- und 14 Bronzemedaille geholt. Mit Stolz stellte er fest, dass die Teilnehmerzahlen ebenso wie bei den Bezirksmeisterschaften nach oben gegangen seien. Heino Gieschen teilte mit, dass 26 Jugend-Basis-Lizenzen vergeben wurden und es schon 13 neue Anmeldungen für ein weiteres Seminar gebe.

Damen-Sportleiterin Renate Viebrock stellte den Deutschen Vizemeistertitel von Sonja Tietjen vom SV Sandbostel in der Disziplin „KK-Zielfernrohr“ heraus. Außerdem errang Edith Purtz (SV Lamstedt) die Bronze-Medaille. Im Bogenschießen holte sich Elke Heins vom SSV Tarmstedt den Deutschen Meistertitel und Monika Jentges von der SG Bremervörde belegte bei den „Deutschen“ einen guten dritten Platz. Renate Viebrock: „Neben diesen herausragenden Platzierungen gab es viele weitere gute Ergebnisse, viele Titel und tolle Plätze auf Bezirks- und Landesebene.

Sie berichtete unter anderem vom Vergleichsschießen und dem Damen-Bezirkstreffen. Renate Viebrock dankte ihrer Stellvertreterin Luise Hak sowie den vier Damen-Kreisleiterinnen, die sie kräftig bei ihrer Arbeit unterstützt hätten. Für die kommenden Veranstaltungen wünschte sich die Damen-Bezirks-Leiterin eine noch bessere Beteiligung. 

Bericht: Erich Schröder, Zevener Zeitung

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 6