Chronik

Entwicklung

Nur wenige Tage nach der am 14. Januar 1951 einberufenen Versammlung für die Gründung eines neuen Landesverbandes, des Nordwestdeutschen Schützenbundes (NWDSB), wurde auch der Bezirksschützenverband Elbe - Weser Mündung wieder gegründet. Auch hier war es maßgeblich Schützenbruder Heinrich Hey, der die entscheidenden Weichenstellungen für den Neubeginn vollzog. War es zunächst nur eine kleine Anzahl von Schützenvereinen und Gesellschaften aus dem Elbe-Weser-Raum, die dem neuen Verband beitraten, so trug doch die unerhört starke Mitgliederentwicklung in den übrigen Gemeinschaften dazu bei, dass die Anzahl der organisierten Vereine ständig anwuchs.

Im Jahr 1959 z. B. trat der Schützenkreis Land Hadeln geschlossen dem Deutschen Schützenbund, und damit verbunden, auch dem Bezirksverband bei.

Im Bereich Neuhaus-Lamstedt dauerte es hingegen bis zum Jahr 1966, ehe man sich auch hier entschloss, einen Kreisverband unter dem Dach des Deutschen Schützenbundes zu gründen.

Hervorzuheben in diesem Zusammenhang sind sicherlich die Leistungen zweier Präsidenten des Bezirksverbandes auch im Hinblick auf die Entwicklung des heutigen  NWDSB, wurden doch u. a. Heinrich Hey, Bremervörde, zum stellv. Präsidenten und Gerhard Müller, Bremervörde-Spreckens, zum Präsidenten dieses Landes­verbandes gewählt. Damit gestalteten Schützenbrüder aus dem Elbe-Weser-Dreieck erfolgreich über viele Jahre die Geschicke unseres Landesverbandes. Erster Vorsitzender der am 1. Januar 1970 neu gegründeten Fachschaft Schieß­sport im Landessportbund Niedersachsen wurde Gerhard Müller, Spreckens.

Präsidenten:

1935 - 1951  Heinrich Hey, Bremervörde

1951 - 1956  Konrad Koch, Bremervörde

1956 - 1969  Gerhard Müller, Bremervörde - Spreckens

1969 - 1975  Charles Ibisch, Cuxhaven

1975 - 1976  Walter Tantzen, Zeven (amtierender Präsident)

1976 - 1984  Kurt Bauda, Gnarrenburg

1984 - 1985  Kurt Dembski, Cuxhaven

1985 - 1986  Harry Richter, Oese (amtierender Präsident)

1986 - 2005  Harry Richter, Oese

2006 - heute Thomas Brunken, Lüdingworth

Olympisches Gold

Wichtiger Impulsgeber für die enorme Entwicklung des Schützenwesens in dieser Region waren in den 50er und 60er Jahren sicherlich die großen schießsportlichen Erfolge der Bremervörder Sportschützen auf nationaler und internationaler Bühne. Absolute Krönung, und bis zum heutigen Tag unvergessen, die Goldmedaillen der Bremervörder Jungs, Peter Kohnke und Bernd Klingner, bei den olympischen Spielen in Mexiko und Rom. Diesen Leistungsstandard konnte man in den Folgejahren leider nicht halten, doch immer wieder tauchen aus den Mitgliedsvereinen des Bezirksschützenverbandes Namen auf, die sich in unterschiedlichen Disziplinen bei nationalen und internationalen Meisterschaften auf Medaillenplätze etablieren können.

Frauen im Schützenverein

Ende der fünfziger Jahre kam es sporadisch zu Gründungen von ersten Damenabteilungen in den Vereinen und Gesellschaften, ein absolutes Novum in der einstigen Männerdomäne. Es gab sicherlich scharenweise „Schützenbrüder", die über viele Jahre erhebliche Probleme damit hatten, dass nun auch zukünftig die Frau im Verein ihren „Mann" stand. Mittlerweile erreichen die Frauen bereits fast 30% Anteil an der Gesamtmitgliederzahl und es gibt nun auch im Bezirk Elbe Weser mehrere Vereine und auch einen Schützenkreis, wo es seit einigen Jahren nun „Frau Präsidentin" heißt. Ein Zeichen, dass die Integration der Frauen in das Schützenwesen nach mehren Jahrzehnten nun wohl endlich als vollzogen betrachtet werden kann.

Mitgliedervereinigungen im Jahr 2011

Dem Schützenbezirk Elbe-Weser-Mündung e. V. gehörten im Jahr 2011 insgesamt

4 Schützenkreise mit 100 Vereinen und 18725 Mitgliedern an (Stand: 01.10.2011).

Schützenkreis Bremervörde               40 Vereine

Schützenkreis Neuhaus-Lamstedt     15 Vereine

Schützenkreis Unterelbe                    21 Vereine

Schützenkreis Zeven                          24 Vereine

Entwicklung im Jahr 2011

Der Schützenkreis Cuxhaven löste sich zum 31.12.2010 auf und fusionierte am 01. Februar 2011 mit dem Schützenkreis Land Hadeln zum neuen Schützenkreis Unterelbe. Dem Bezirk gehören jetzt wieder 100 Vereine und Vereinigungen an, allerdings zusammengefasst in nunmehr 4 Schützenkreisen. Im Schützenkreis Bremervörde wurde die neu gegründete Bogenabteilung des GSV Brillit als 40. Verein aufgenommen, im Schützenkreis Neuhaus-Lamstedt „Centrum Hechthausen“ als 15. Verein.