Bezirksschützen in Berlin

Bezirkspräsidium auf bildungspolitischen Exkurs

MdB Enak Ferlemann erhält NWDSB-Ehrennadel in Gold

Einen bildungspolitischen Exkurs in die Bundeshauptstadt unternahmen die Präsidiumsmitglieder des  Bezirkspräsidiums des Bezirksschützenverbandes  Elbe-Weser-Mündung mit ihren Partnerinnen und Partnern. Der 47-köpfigen Delegation gehörten auch einige regionale Kommunalpolitiker an. Der Bundestagsabgeordnete Enak Ferlemann (CDU), zugleich parlamentarischer Staatsekretär im Bundesverkehrsministerium, hatte zu dieser Tagung für politisch Interessierte eingeladen. Das dreitägige Programm begann mit einem Informationsgespräch in dem von Horst Seehofer geleiteten Ministerium des Innern, für Bau und Heimat. Eine Mitarbeiterin erläuterte die Organisation und die Aufgaben der Behörde. Im Deutschen Historischen Museum folgte ein Einblick in die Geschichte des deutschen Schützenwesens. Geradezu prädestiniert  für die Gäste aus dem Elbe-Weser-Dreieck lief dort die Sonderausstellung „Die Armbrust Schrecken und Schönheit“. Sie vermittelte die Entwicklung der Waffe und ihre gesellschaftliche Funktionen. Im Mittelalter fand die Armbrust Verwendung als Kriegs-, später als Jagdwaffe. Die größte Rolle aber spielte sie als Schützenwaffe in Städten und an Fürstenhöfen. Außerdem erläuterte die Ausstellung, welche gesellschaftliche Rolle Schützenvereinigungen bereits in früheren Zeiten übernahmen. Die Stadtrundfahrt am nächsten Tag war an politischen Gesichtspunkten orientiert. „Wie können Menschen ihren Mitmenschen so etwas antun“ – das war das teilweise schockierende Fazit der Gruppe nach dem Besuch der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, ehemals Zentrale der Stasi-Untersuchungshaftanstalt. Am Abend kam es im Paul-Löbe-Haus zu  einer lockeren Diskussion  mit dem Gastgeber Enak Ferlemann  und dessen Fraktionskollegen Oliver Grundmann. Bezirkspräsident Thomas Brunken bedankte sich bei Enak Ferlemann für die Einladung zu dieser Informationsfahrt. Sein Stellvertreter Frank Pingel, zugleich Präsident des Nordwestdeutschen Schützenbundes, würdigte das Engagement des Bundestagsabgeordneten um das deutsche Schützenwesen mit der Verleihung der goldenen NWDSB-Ehrennadel. Aus der Kuppel des Reichstagesgebäudes warfen abends die Gäste einen Blick auf das Berliner Lichtermeer. Nach ausführlichen Informationen über die Organisation des Bundesministeriums für Verkehr  und digitale Infrastruktur zeigte ein  Ministeriumsmitarbeiter per Live-Schaltung  aus Bonn mit hervorragenden Ortskenntnissen die Planungsstände zur A 20 und A 26 mit der Ortsumgehung Bremervörde sowie zu weiteren Bundesfernstraßen im Elbe-Weser-Dreieck auf.

Heino Schiefelbein

Gruppenfoto der Besuchergruppe eines Abgeordneten im Deutschen Bundestag in Berlin

MdB Enak Ferlemann (vorne 4. von links) und sein Kollege Oliver Grundmann (vorne links) empfingen die Elbe-Weser-Bezirksschützen im Paul-Löbe-Haus.  Foto: Bundesregierung/StadtLandMensch-Fotografie.

NWDSB-Präsident Frank Pingel (rechts) verlieh MdB Enak Ferlemann die goldene Ehrennadel seines Verbandes. Bezirkspräsident Thomas Brunken (links)  gratulierte. Foto: Schiefelbein