Bezirksschützenball 2022

Nach Corona endlich wieder feiern wie in alten Zeiten! Drei Jahre musste die große Schützenfamilie des Bezirksschützenverbandes Elbe-Weser-Mündung auf diesen Abend warten. Sie feierte eine rauschende Ballnacht. Der Bezirksschützenball 2022 im Beverner ta töff übertraf alle Erwartungen. Auch die des Schützenkreises Unterelbe. Aus seinen Reihen kamen zwei Bezirksköniginnen, ein 1.Ritter und eine 1. Prinzessin.
„Wir haben weit mehr als 1000 Karten verkauft“, stellte Bezirkspräsident Thomas Brunken erfreut fest und erinnerte: „Vor 36 Jahren haben wir an dieser Stelle zum letzten Mal gefeiert.“
Sein Dank galt den Königspaaren 2019/2020, die ungewollt auf die bislang längste Amtszeit im Bezirk zurück blicken können. Ein Dankeschön richtete er an seine Präsidiumsmitglieder, die gemeinsam die neuen Königsketten sponserten. Der Einmarsch von 141 Würdenträgern der 93 angeschlossenen Vereine , namentlich vorgestellt von Bezirksdamenleiterin Renate Viebrock, eröffnete die Tanzgala. Spannungsvoller Höhepunkt war die Proklamation der Bezirkskönigsfamilien 2022. 162 Würden- träger traten zu diesem Wettkampf an. „Noch nie verzeichneten wir so gute Resultate“, so Thomas Brunken. Da stach das Ergebnis der neuen Bezirkskönigin Astrid Poppe (SV Groden) mit 52,5 Ringen besonders hervor. Sie wird in den nächsten zwölf Monaten von der 1. Prinzessin Karina Borchers (SV Seedorf/50,8) und der 2. Prinzessin Silke Peters (SV Nieder Ochtenhausen/50,6 Ringe) unterstützt. Wie seine Königin, so erzielte der Bezirkskönig Lars Busch (SV Nieder Ochtenhausen) seit vielen Jahren als Sportschütze zahlreiche Erfolge. Er kam auf 51,9 Ringe. Da brandete im „Lager“ seines Vereins frenetischer Beifall auf. Es folgten der 1. Ritter Fritz Umlauf (SV „Gut Ziel“ Steinau/50,8) und der 2. Ritter SV Albers (SV Seedorf/50,6).
Der SV Groden stellte mit Laura Meyer ebenfalls die Bezirksjugendkönigin. Ihre 50,0 Ringe blieben von der Konkurrenz unerreicht. Sie verwies Janna Kocken (SV „Gut Ziel“ Steinau/49,4) und Alicia Michaelsen (SV Gyhum/49,3) auf die nächsten Plätze. Großer Jubel herrschte beim SV Iseler, als der Bezirkspräsident das Ergebnis der Nachwuchsschützen verkündete. Fin Wiesen ließ sich als Bezirksjugendkönig feiern. Mit 51,0 Ringen lag er knapp vor Nicos Schröder (SG Bremervörde/49,7) und Kilian Baumgarten (SV Findorf/48,5).
Nach dem Ehrentanz der neuen Würdenträger feierte die große Gästeschar in der „Maindisco“ bis in die frühen Morgenstunden des Sonntags zu den Klängen der bewährten K&K-Band. Zwei DJ’s heizten außerdem im „Tender“ und im „Funky“ die Stimmung vor allem die Schützenjugend ordentlich an. Eine mit tollen Preisen bestückte Tombola rundete eine gelungene Nacht ab.
Foto: Schiefelbein

Bezirkspräsident Thomas Brunken (rechts) und seine Stellvertreterin Beate Meyer (links) mit der Bezirkskönigsfamilie 2022.